/ Glaube + Denken

Die heilende Kraft der Musik

Wie Klänge und Melodien auf das Gehirn und die Psyche einwirken.

Musik kann fröhlich oder traurig machen. Sie beruhigt oder erregt und ruft Erinnerungen wach. Töne wirken über unseren Hörnerv und neurochemische Vorgänge im Gehirn direkt auf unsere Emotionen. Aber Musik kann noch mehr: Sie hält uns fit und gesund, fördert die Bildung von neuen Nervenzellen und stärkt unser Immunsystem.

In Glaube + Denken spricht Lucia Ewald mit der Musiktherapeutin Dr. Angelika Stieß-Westermann darüber, wie Musik therapeutisch bei unterschiedlichen Krankheiten eingesetzt werden kann und welche neueren Forschungsergebnisse es in diesem Bereich gibt, die ganz praktisch im Alltag umsetzbar sind. „Musik wirkt auf den unterschiedlichsten Ebenen, auch auf der spirituellen, und kann Wege zu Gott öffnen“, so die Erfahrung der Wissenschaftlerin.

Angelika Stieß-Westermann arbeitet seit 2008 als Musiktherapeutin in der Klinik Hohe Mark in Oberusel. Sie ist Mitglied der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft und ist als Dozentin für Psychologie, Musik und Literaturwissenschaft an der Goethe-Universität des 3. Lebensalters in Frankfurt/Main tätig.

→ Buchempfehlung: Good Vibrations – Die heilende Kraft der Musik von Prof Stefan Kölsch


Banner zum Schwerpunktthema Musik


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 

 

 



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.