/ Glaube + Denken

Keine Liebe ohne Kummer

Pfarrer Dr. Friedemann Fritsch über Enttäuschung, Wut und neue Freude an der Kirche.

Wenn Sie an die Kirche oder Gemeinde denken, zu der Sie gehören – was kommt Ihnen dabei als erstes in den Sinn? Ein Gefühl der Geborgenheit und Zugehörigkeit? Oder sind Sie eher unzufrieden oder ärgerlich über das, was Sie in Ihrer Kirche oder Gemeinde erleben? Vielleicht haben Sie sich aber auch schon längst aus der Kirche verabschiedet – oder Sie haben bislang eher Abstand von ihr gehalten. Man hört ja so viel Negatives – Stichwort „sexueller Missbrauch“.

In Glaube + Denken bricht Pfarrer Dr. Friedemann Fritsch heute sozusagen eine Lanze für die Kirche. Er ist Studienleiter am Albrecht Bengel Haus in Tübingen sowie Dozent für Praktische Theologie und hat eine Art „Liebeserklärung“ an „seine“ Kirche verfasst. Darin spricht er aber auch ganz offen über das, was ihm in seiner Kirche Kummer bereitet.

Außerdem steht noch ein Vortrag von Dr. Petra Bahr auf dem Programm. Sie ist die Regionalbischöfin für den Sprengel Hannover der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers und sprach am 17. Januar 2020 auf dem Christlichen Medienkongress in Schwäbisch Gmünd über die Glaubwürdigkeit der Kirche.

Links


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 

 

 

 



Kommentare

Von R. Kermani am .

Herzlichen Dank, Herr Dr. Friedemann Fritsch für das Schwarzbrot! Besten Dank für Ihren Beitrag. Ich hab sehr viel mitgenommen und werde noch lange über Ihre Worte nachdenken.


Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.