/ ERF Plus spezial

Der emotional (un)reife Leiter (8): Eine persönliche Lebensregel entwickeln

Pete Scazzero über eine „Theologie der Begrenzung“ sowie „Grenzen als Gabe“.

Beim Fußball gibt es Spielregeln, auf der Straße Verkehrsregeln und im Kloster leben die Mönche oder Nonnen nach einer Ordensregel. Wie aber sieht es im Leben eines Christen oder eines christlichen Leiters aus? Gibt es auch hier Regeln? Sollte es sie geben? Und wenn ja: Wer bestimmt diese Regeln?

Um diese Fragen dreht sich die 8. Folge der Vortragsreihe über den „Emotional (un)reifen Leiter“. Referent ist der US-amerikanische Gemeindegründer und Gemeindeberater Pete Scazzero. Für ihn sind Lebensregeln ein Thema, das mit der Begrenztheit des Lebens zu tun hat – und da stellt der Pastor aus den USA zunächst eine provozierende Behauptung auf: „Grenzen sind eine Gabe“.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren