/ ERF Plus spezial

Getröstet leben

Wenn das Leben beschwerlich wird, braucht man Trost von Gott und von Menschen.

Wenn sich das Leben von seiner beschwerlichen Seite zeigt, wenn Kummer, Krankheit und die Aussicht auf das eigene Lebensende einen Menschen mutlos machen, braucht es Trost und Beistand von Gott und von Menschen.

Am meisten aber hilft es, so Herbert Reber, der frühere Inspektor des Thüringer Gemeinschaftsbundes, wenn man auf ein Leben zurückblicken kann, das von göttlichem Trost „unterfüttert“ war.


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren