/ ERF Plus spezial

In herzlicher Feindschaft

Vorbild Jesus: Wer Feindesliebe üben will, muss Feinde erst einmal erkennen und benennen.

Auf die Frage „Haben Sie Feinde?“ kommen viele Menschen erst einmal ins Grübeln. Wir leben hier in Mitteleuropa seit inzwischen mehr als 70 Jahren im Frieden, auch der Kalte Krieg ist Geschichte, und Feindbilder, die noch bis zum Fall der Mauer bemüht wurden, wirken mit dreißig Jahren Abstand fast schon skurril. 

Markus Baum beleuchtet im Folgenden das Gebot der Feindesliebe und die Aussagen Jesu zum Vergelten. Und er weist auf einen wichtigen Punkt hin: Wer Feinde lieben will, muss sie überhaupt erst einmal erkennen und benennen. 

>>> Buchempfehlung: „Das Böse – der Feind, den wir nicht lieben müssen“ von Markus Baum


Banner zum Schwerpunktthema Streitkultur



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren