/ ERF Plus spezial

Aufstehen gegen den Zeitgeist

Vor 100 Jahren veröffentlichte Karl Barth seinen Römerbriefkommentar.

Geboren 1886 in Basel, wurde Karl Barth nach dem Studium der Theologie zunächst Landpfarrer in der Schweiz. Doch die politischen und dann auch theologischen Umbrüche im Deutschen Reich ließen ihn nicht unberührt. Karl Barth, der unter anderem in Berlin, Tübingen und Marburg studiert hatte, war entsetzt, welche Haltung viele seiner ehemaligen Lehrer bezüglich des Ersten Weltkrieges an den Tag legten. Ja, das Vertrauen Karl Barths zu ihrer Theologie wurde von Grund auf erschüttert. Und so sah er sich herausgefordert, Stellung zu beziehen. Er sah sich herausgefordert, gegen den damals herrschenden Zeitgeist aufzustehen.

Dr. Klaus Meiß, Leiter des Marburger Bibelseminars MBS, porträtiert Karl Barth als Theologen und mutigen Zeugen des Evangeliums.


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.