/ Das Gespräch

Die Augen machen Ohren

Wie der Pantomime Carlos Martinez Gesten und Bewegungen in Poesie und Musik verwandelt.

Wenn der Pantomime Carlos Martínez auf die Bühne tritt, dann ist es ganz still im Saal. Doch Martinez schafft es, durch seine Gesten und sein Spiel in den Köpfen der Zuschauer ganze Szenarien zu entfachen, die wie die Musik eine Symphoniekonzerts wirken. Im Gespräch mit Katja Völkl und seiner Übersetzerin Jenny Findeis berichtet er aus seinem neuen Buch „Carlos Martínez – Der Poet der Stille“ und erzählt, warum die Pantomime zu so etwas wie Musik für Augen und Ohren werden kann.

Katja Völkl
Katja VölklRedakteurin und Moderatorin




Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren