/ Das Gespräch

Christen leiden zunehmend unter Verfolgung

Markus Rode von Open Doors spricht über die Situation der verfolgten Christen weltweit.

Immer zu Beginn des Jahres bringt das christliche Hilfswerk Open Doors den Weltverfolgungsindex heraus. Damit macht Open Doors auf die Lage von Christen in den 50 Ländern aufmerksam, in denen sie aufgrund ihres Glaubens am stärksten verfolgt werden.

Das Ergebnis ist erschreckend: Die Gewalt gegen Christen und ihre Kirchen hat dramatisch zugenommen. Auffällig sind vor allem die weltweit verschärften Kontrollen und die Unterdrückung kirchlichen Lebens. Hinzu kommt, dass vor allem in China Kirchen und kirchliche Einrichtungen geschlossen oder zerstört werden. Sowohl dort als auch in Indien wird der Bereich der digitalen Überwachung massiv ausgebaut. In Nordkorea - seit 18 Jahren auf Platz 1 des Weltverfolgungsindexes - lässt sich die Herrscherdynastie der Kims wie Gott verehren. Alles Christliche ist ihnen verhasst.

 

Insgesamt beobachtet Open Doors weit mehr als 100 Länder und unterstützt seit 65 Jahren verfolgte Christen in mehr als 60 Ländern durch umfangreiche Hilfsprojekte.

Über die Details und Hintergründe spricht Katja Völkl mit Markus Rode, dem Leiter von Open Doors.


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.