/ Das Gespräch

Bordellbesitzer steigt aus

Maximilian Jantscher hat den Spagat zwischen Familie und Milieu nicht mehr ausgehalten.

Maximilian Jantscher (Foto: ERF Medien)
Maximilian Jantscher (Foto: ERF Medien)

Als er mit Anfang 20 das Angebot bekommt, ein Bordell zu übernehmen, muss Maximilian Jantscher nicht lange nachdenken. Es ist für ihn die Chance, die Armut, in der er aufgewachsen ist, hinter sich zu lassen. Mit viel Ehrgeiz macht er aus dem Laden das erfolgreichste Etablissement der Stadt. Jetzt hat er Geld im Überfluss, ist aber dennoch unzufrieden. Hin- und hergerissen zwischen Rotlichtmilieu und seiner Familie fragt er sich: Ist das wirklich das Leben, das ich leben möchte?

Maximilian Jantscher arbeitet inzwischen als Kunstherapeut. Er ist Lehrperson bei der Europäischen Akademie für Logotherapie und Psychologie und leitet eine eigene Malschule.


Banner zum Schwerpunktthema Sexualität


Weitere Beiträge zum Thema

 

 

 

 

 

 

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.