/ Das Gespräch

Wenn das Wunschkind ausbleibt

Anna Koppri über Sternenkinder und einen Gott, der nicht alle Wünsche erfüllt.

Eigene Kinder sind der große Wunsch von Anna Koppri. Doch zweimal wird sie enttäuscht. Die beiden Kinder, die in ihr heranwachsen, sind nicht überlebensfähig. Erst nach ihrer dritten Schwangerschaft hält sie ihren ersten gesunden Jungen in den Armen.

Als dann ein weiteres „Sternenkind“ folgt, beginnt Anna Koppri ihre Erinnerungen aufzuschreiben und mit anderen Paaren zu sprechen, denen es ähnlich geht wie ihr. Im Gespräch mit Oliver Jeske erzählt Anna Koppri von Hoffnung und Verzweiflung und der Erkenntnis: Auch wenn Gott nicht alle unsere Wünsche erfüllt, so ist er auch in schweren Zeiten da.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren