/ Das Gespräch

Hoffnungsfest

EC-Chef Klaus Göttler erklärt, warum der Glaube gerade in Krisenzeiten trägt.

Klaus Göttler (Foto: Deutscher Jugendverband „Entschieden für Christus“ e.V.)
Klaus Göttler (Foto: Deutscher Jugendverband „Entschieden für Christus“ e.V.)

Sie bezeichnen sich selbst als begeisterte Jesus-Nachfolger. 115 Rednerinnen und Redner, die in diesem Jahr Menschen in ganz Deutschland zu einem großen Hoffnungsfest einladen; zunächst digital aber im November mit öffentlichen Veranstaltungen vor Ort als krönendem Höhepunkt, so zumindest die derzeitige Planung. Dabei ist das Wort „hoffnungsfest“ vielschichtig, denn festlich soll es zugehen und gleichzeitig wollen die Veranstalter zeigen, dass Menschen gerade in Zeiten größerer Herausforderungen hoffnungsfest sein können. Einer der Redner ist Klaus Göttler, Chef des christlichen Jugenverbandes EC.

Im Gespräch mit Andreas Odrich berichtet er, warum der Glaube an Jesus Christus nach seiner Überzeugung essenziell ist – für jeden Menschen persönlich, aber auch für die Gesellschaft. Außerdem gewährt Göttler Einblick in sein perönliches Glaubensleben, denn die Veranstalter schreiben auf Ihrer Homepage: „Die Rednerinnen und Redner stehen zu dem, was sie glauben, sprechen überzeugt von der Liebe Gottes und laden herzlich zum christlichen Glauben ein.“ Und das gilt auch für Klaus Göttler.


Trailer zum Hoffnungsfest 2021



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren