/ Das Gespräch

Auf Umwegen zum Traumjob

Eine Krise zwang Ruben Fritz, seine Sehnsüchte ernst zu nehmen und Schritt für Schritt umzusetzen.

„Was willst du mal werden, wenn du groß bist?“ – Bei Kindern kommt die Antwort darauf oft wie aus der Pistole geschossen. Auch wenn sie sich später für einen anderen Weg entscheiden. Ruben Fritz war eigentlich zufrieden mit seinem erlernten Beruf. Aber die Vorstellung, diese Arbeit die nächsten 40 Jahre auszuüben, führte ihn in eine tiefe Lebenskrise.

Inzwischen hat er nicht nur seinen Traumjob, sondern auch seine Traumfrau gefunden. Was er auf seinem Weg aus der Krise über den Sinn des Lebens, über Gott und das Bewusstmachen von Sehnsüchten gelernt hat, das erzählt er in der Sendung ERF Das Gespräch mit Stefan Loß.


Banner zum Schwerpunktthema Musik

 



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Von Silke S. am .

Vielen Dank, lieber Ruben, lieber ERF, für das Gespräch.
Es ist hilfreich, zu sehen, dass einen Menschen (Krankheits-)Krisen zwingen können, aus sicheren Bahnen rauszugehen, in denen man als ein unglücklicher Mensch bis zu seinem Lebensende gearbeitet hätte. Insofern sind dann auch Krisen, so hart wie sie sind, hilfreich. Ruben hat nichts mehr erzählt von seinen psychosomatischen Beschwerden - an den Augen und sonstwo - anscheinend sind sie für immer verschwunden....? Ich freue mich für ihn über seine Berufung... und dass er darin leben kann... auch materiell.


Das könnte Sie auch interessieren