/ Das Gespräch

„Im Zweifel für Gott“

Pastor Malte Detje zeigt auf, was den Glauben tragfähig macht.

Malte Detje (Foto: privat)
Malte Detje (Foto: privat)

Sieben Schritte für ein gelingendes Glaubensleben – das wünschen sich wohl viele. Aber die Sache mit dem Christsein lässt sich nicht so einfach abarbeiten. Was mal begeistert begann, fühlt sich einfach nicht mehr richtig an. Plötzlich steht die Frage im Raum: Bin ich überhaupt noch richtiger Christ? Immer wieder verlassen Menschen enttäuscht den Glauben, kehren Gott und der Kirche den Rücken. Die bittere Erkenntnis: Vorstellung und Erwartung des Glaubens kollidieren mit den Erfahrungen des Lebens.

Malte Detje beschreibt in seinem Buch Im Zweifel für Gott Bereiche des Glaubens, in denen der Frust besonders tief sitzt. Die gute Nachricht: Der Glaube muss noch nicht am Ende sein! Denn „Jesus durchkreuzt manches scheinbar fromme Bild, das wir von der Nachfolge haben“, heißt es in seinem Buch. Statt einen 7-Punkte-Plan vorzulegen, geht Malte Detje im Gespräch mit Stefan Loß dem unerschütterlichen Fundament des Glaubens auf den Grund.


Banner zum Schwerpunktthema Zweifel



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren