/ Das Gespräch

Nur Mut!

Margot Käßmann lädt angesichts der Corona-Krise in ihrem neuen Buch zur Besonnenheit ein.

Theologin und Autorin Margot Käßmann (Foto: Julia Baumgart Photography)
Theologin und Autorin Margot Käßmann (Foto: Julia Baumgart Photography)

Margot Käßmann ist eine der bekanntesten Theologinnen und Autorinnen Deutschlands. Deshalb hat sie in den letzten Monaten der Corona-Krise zahlreiche Anfragen bekommen von Menschen, die verunsichert waren. Einsamkeit und Verzweiflung standen bei den Gesprächen und E-Mail-Wechseln meist im Mittelpunkt. Käßmann, Jahrgang 1958, steht als Mutter von vier Töchtern und Großmutter von sieben Enkeln selbst mitten im Leben und wurde somit ebenso von der Corona-Krise getroffen wie die Ratsuchenden.

Ihre Erfahrungen aus den letzten Wochen hat sie in einem Buch festgehalten: „Nur Mut! Die Kraft der Besonnenheit in Zeiten der Krise.“ Schlägt man es auf, dann findet darin eine Art ABC in 24 Kapiteln, von A wie Achtsamkeit bis Z wie Zuversicht. Gleichzeitig äußert sich die Theologin in dem Buch aber auch kritisch. So kann Margot Käßmann z.B. nicht verstehen, warum im Rahmen der strengen Kontaktbeschränkungen Trauerfeiern nur mit 10 Personen stattfinden durften, und so Menschen die Möglichkeiten genommen wurde, angemessen Abschied zu nehmen.

Im Gespräch mit Andreas Odrich, berichtet sie aber auch, wie sie per Videokonferenz täglich ihren Enkeln Bücher vorliest und die persönliche Nähe zu den Jüngsten in der Familie schmerzlich vermisst. 

→ Das Buch „Nur Mut! Die Kraft der Besonnenheit in Zeiten der Krise.“ im ERF Shop bestellen!


Das könnte Sie auch interessieren

 

 

 

 

 

 

Andreas Odrich
Andreas OdrichLeiter Redaktion Aktuell

Produkte zur Sendung

Nur Mut!

Nur Mut!

Autor:
Käßmann, Margot
Art:
Gebunden, 128
Preis:
12,00 EUR
zum Shop

Mit einer Bestellung in unserem Shop unterstützen Sie die Arbeit von ERF Medien.




Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.