/ Calando

Mein Deadline-Experiment

Vom fiktiven Sterben zum glücklicheren Leben.

Eine krasse Idee: Der württembergische Pfarrer, Journalist und Liedermacher Heiko Bräuning hat sich ein fiktives Sterbedatum gesetzt. Er wollte spüren, wie es sich im Angesicht des Todes lebt. Ausgangspunkt: ein Satz aus dem Alten Testament, Psalm 90, Vers 12: „Herr, lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.“ Genau das wollte Heiko Bräuning: „klug werden“. Die Erfahrungen und Einsichten hat er in seinem Buch „Mein Deadline-Experiment“ festgehalten. Sein Leben hat sich auf Grund dessen total verändert. Wie? – Davon erfahren Sie heute in Calando. Ulrike Schild ist im Gespräch mit ihm. 


Interview mit Heiko Bräuning:

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.