/ Calando

Mut zur Lücke

Ulrike Schild im Gespräch mit Cornelia Mack über die Freiheit, das Unperfekte zu wagen.

Cornelia Mack (Foto: Carsten Meier / ERF Medien)
Cornelia Mack (Foto: Carsten Meier / ERF Medien)

Sind Sie perfekt oder eher weit davon entfernt? Oder: Würden Sie gerne perfekt sein? Oder möchten Sie gerne frei werden vom Perfektionismus, weil sie merken, dass sie das nicht glücklich macht? Das sie da in einem Hamsterrad stecken, aus dem sie nicht raus kommen. Darüber spricht Ulrike Schild mit der Autorin, Referentin und Diplom-Sozialpädagogin Cornelia Mack. Sie erklärt die guten Seiten des Perfektionismus und blickt auch auf die Schattenseite.


Banner zum Schwerpunktthema Unperfekt



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Von Mike C. am .

Ich bin Organist und wollte es lange perfekt machen. Oft wollte ich auch die Komplimente der Kirchgänger nicht glauben, reagierte aber empfindlich auf die wenigen Kritiken. Und ich ließ oft die Freude außer acht, die ich eigentlich beim Orgelspiel empfinde. Verspielte ich mich, stritt ich mit mir selbst und konnte auch Mutzusprachen nichts abgewinnen. Heute ist das anders. Ich versuche einfach es so gut zu machen wie ich kann, und wenn ich mal ein Pedal nicht erwische, geht davon die Welt nicht unter. Ich freue mich so diesen Dienst tun zu dürfen, und Fehler haben wir alle!


Das könnte Sie auch interessieren