/ Calando

Die nackten Zahlen sind nicht alles

Wittenberger Christin zieht positive Bilanz der „Weltausstellung Reformation“

16 Wochen lang hat Wittenberg gefeiert. Der Anlass war das 500. Reformationsjubiläum. Die Stimmen in den Medien waren kritisch – unsere auch. Das hat Widerspruch erregt bei Silke Stattaus. Die Wittenbergerin lebt seit ihrer Geburt in der Lutherstadt. Wie sie Gott während der „Weltausstellung Reformation“ erlebt hat, erzählt sie Oliver Jeske.

 



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren