/ Bibel heute

Matthäus 19,1-12

Eine Auslegung zum Text der fortlaufenden Bibellese

Bibelvers

„Und es begab sich, als Jesus diese Reden vollendet hatte, dass er sich aufmachte aus Galiläa und kam in das Gebiet von Judäa jenseits des Jordans; und eine große Menge folgte ihm nach, und er heilte sie dort. Da traten Pharisäer zu ihm und versuchten ihn und sprachen: Ist's erlaubt, dass sich ein Mann aus irgendeinem Grund von seiner Frau scheidet? ...“

Matthäus 19,1-12



Kommentare

Von Hans-Jürgen Lieber am .

Sie haben mir mit Ihrer Auslegung aus dem Herzen gesprochen. Danke für Ihre ehrlichen und mutmachenden Worte. Ja, die Ehe ist keine Selbstverständlichkeit mehr wie sie es in meiner Jugend war. Man muss sich heutzutage eher dafür rechtfertigen. In dem gesellschaftlich sturmumtosten Berlin, in dem Sie leben, erst recht. Dennoch verdammen Sie auch Scheidung nicht, so wenig wie Jesus. Weil es immer bei ihm um den ganzen Menschen geht. Aber der Kern bleibt, das haben Sie gut herausgearbeitet. Männer mehr


Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren