/ Bibel heute

1. Petrus 3,8-12

Eine Auslegung von Walter Rominger

Bibelvers

"Endlich aber seid allesamt gleich gesinnt, mitleidig, brüderlich, barmherzig, demütig. Vergeltet nicht Böses mit Bösem oder Scheltwort mit Scheltwort, sondern segnet vielmehr, weil ihr dazu berufen seid, dass ihr den Segen ererbt..."

1. Petrus 3,8-12

An einem Sommertag – noch vor Einbruch der Dunkelheit – komme ich von einer ausgedehnten Wanderung zurück. Mein Vater sitzt am Fenster. Ich winke ihm zu – und er winkt zurück. Er hat wohl schon lange nach mir Ausschau gehalten – wie der Vater nach seinem verlorenen Sohn im Gleichnis Jesu (vgl. Lukas 15,11-32). Und wie dieser läuft er mir, solange ich die Treppen durch unseren Hausgarten hinaufsteige, entgegen. Er, dem das Gehen nicht mehr so leicht fällt, hat bereits die Haustür geöffnet und schließt mich innig in seine Arme. …



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren