/ Beim Wort genommen

Jesus begeistert zum mutigen Zeugnis

Der Diakon Stephanus bekannte seinen Glauben mit Worten und Taten.

Stephanus war nicht nur ein Mann des Wortes, sondern auch ein Mann der Tat. Er packte an, wo seine Hilfe gebraucht wurde. Und sein eigenes Ansehen war ihm dabei nicht so wichtig.

Stephanus gehörte zur noch jungen christlichen Gemeinde des ersten Jahrhunderts. Bekannt geworden ist er als Märtyrer. Ihm wurde Gotteslästerung vorgeworfen und eine Geringschätzung des alttestamentlichen Gesetzes. Mit Hilfe falscher Zeugen wurde er vor den jüdischen Hohen Rat gebracht und schließlich zu Tode gesteinigt.

Die Theologin Elke Werner richtet ihren Blick aber vor allem auf das, was Stephanus in der Zeit davor für die christliche Gemeinde getan hat. In der Apostelgeschichte, Kapitel 6, wird berichtet, dass er in Jerusalem einer von insgesamt sieben Gemeindediakonen war.

Den Vortrag von Elke Werner können Sie hier anhören.


Banner zum Schwerpunktthema Warum Jesus



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren