/ Beim Wort genommen

Gutes erwarten: Gestärkt sein und geführt werden

Ein Hirte wird immer gebraucht – in jeder Lebenslage.

Wer will im vielleicht schon gestandenen Alter noch ein Schaf sein? So etwas Blökendes auf der Wiese, das tatsächlich meist eher merkwürdig drein schaut und damit auch nicht gerade den intelligentesten Eindruck macht. Meist ist es am Fressen oder trottet irgend wem hinterher. Und auf die Wiese von Schafen darf man sowieso nicht gehen, weil sie das, was sie vorne fressen, sehr schnell hinten wieder rauslassen. Also: Wer will schon ein Schaf sein?

Aber anders gefragt: Wer braucht keinen Hirten? Über die Bedeutung eines Hirten für jeden Menschen sprechen Schwester Regine Mohr und Volker Gäckle.

Den Vortrag von Regine Mohr können Sie hier anhören und downloaden.
Den Vortrag von Volker Gäckle können Sie hier anhören und downloaden.

 



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren