/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Sein Wort ist nicht gebunden

Dariush Ghobad über 2. Timotheus 2,9

„Darauf hast Du mein Wort“, so sagen wir im miteinander, wenn wir uns gegenseitige Wahrheit und Verbindlichkeit versprechen. Ein Wort, welches mehr Gewicht hat als alle möglichen Verträge, Protokolle oder Notizen. Ich versuche mich in meinem Leben nur mit Menschen zu umgeben, auf deren Wort ich zählen kann. Wo ich mir sicher sein kann, dass ihr Wort zählt und gilt.

Bei Gott, so heißt es im 2. Timotheus Brief Kapitel 2, Vers 9, ist das auch so. Hier heißt es: „Gottes Wort ist nicht gebunden.“ Das scheint zunächst ein Wiederspruch zu sein, ist es aber nicht. Denn Gottes Wort lässt sich nicht in Fesseln legen. Es ist der Gegensatz zu der Situation des Schreibers des Briefes, Paulus, der zu der Zeit in Ketten liegt. Paulus berichtet davon, dass die Menschen Gott gehorchen sollen und das gefällt zu der Zeit nicht jedem.

Gottes Wort ist frei, nicht gebunden; dennoch zählt es. Deshalb will Paulus, dass wir Gottes Wort etwas zutrauen, es wertschätzen, es nicht belanglos machen oder machen lassen. Paulus ruft uns auf, um und für Gottes Wort zu kämpfen.

In einer Zeit in der mehr geredet als nachgedacht wird, müssen wir uns die Gabe des Zuhörens erhalten. Wessen Wort zählt, wessen Rede ist frei von Hintergedanken und Tücke? Zum Glück dürfen wir uns als Kinder Gottes auf das gütige Wort unseres Vaters verlassen. Sein Wort ist nicht gebunden, auf seine Wahrheit ist Verlass.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren