/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Mutiges Herz und Kraft für die Seele

Steffen Brack über Psalm 138,3.

Wenn ich dich anrufe, so erhörst du mich und gibst meiner Seele große Kraft.

Psalm 138,3

Unsere jüngste Tochter hat sich den rechten Fuß gebrochen. Dafür gibt es heute eine leichte Kunststoffschiene. Der Vorteil: Das Teil lässt sich abnehmen. Und der Fuß kann schon früh behandelt werden. Nach einer Woche ist der rechte Unterschenkel viel dünner als der linke. Weil er durch die Schiene komplett ruhiggestellt ist. Völlig schlaff und kraftlos hängt die magere Wade herab.

 

Es gibt Zeiten, in denen komme ich mir genauso vor, wie die ausgemergelte Wade meiner Tochter. Da bin ich kraftlos und entmutigt. Und ich frage mich: Gott, wo bist Du denn jetzt? Ich brauche doch deine Hilfe. David, vor 3.000 Jahren Staatsoberhaupt in Israel - und dazu Musiker und Songwriter – der Mann bekennt in einem seiner Lieder: „An dem Tag, als ich zu dir, Gott, gerufen habe, hast du mir geantwortet. Du hast mir Mut ins Herz gegeben und Kraft in meine Seele.“

 

Auf den ersten Blick finde ich das eher frustrierend. David sagt: Gott hat mir an dem Tag geantwortet, als ich zu ihm gerufen habe. Das fände ich auch gut. Aber das erlebe ich nicht so. Jedenfalls nicht immer. Doch David kennt auch andere Zeiten - und singt davon: „Gott. Wie lange noch sollen mich Sorgen quälen, wie lange soll der Kummer Tag für Tag an mir nagen?“ (Psalm 13,3). Das kann ich nachempfinden. Dann will ich es wagen und David auch abnehmen, was er im zweiten Teil seiner Strophe bekennt: „Du hast mir Mut ins Herz gegeben und Kraft in meine Seele.“ Beides kann ich gut gebrauchen. Mut für mein Herz und Kraft für meine Seele. Und darum will ich Gott bitten. Und das können Sie auch.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren