/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Macht und Verantwortung

Horst Kretschi über Psalm 8,7.

Bibelvers

Du hast den Menschen zum Herrn gemacht über deiner Hände Werk, alles hast du unter seine Füße getan.

Psalm 8,7

"Aus großer Kraft folgt große Verantwortung!" Diesen Satz bekommt der Superheld  Peter Parker - alias Spiderman - von seinem Onkel ins Stammbuch geschrieben. Die Macht, die der Superheld verliehen bekommen hat, soll er also verantwortlich einsetzen und nicht für eigene Zwecke oder unbedacht missbrauchen. Diesen Satz denke ich innerlich mit, wenn ich Psalm 8 in der Bibel lese. In diesem Psalm geht es darum, wie Gott den Menschen als "Krone der Schöpfung" erschaffen hat und was der Mensch alles kann und darf. In Vers Sieben heißt es von Gott: "Du hast ihm" - dem Menschen - "den Auftrag gegeben, über deine Geschöpfe zu herrschen. Alles hast du ihm zu Füßen gelegt".

Gott hat dem Menschen also die Macht verliehen, über die Tiere zu herrschen. Was geschieht, wenn Menschen diese Macht missbrauchen und sie für ihre eigenen Ziele oder zum puren Vergnügen einsetzen, ist hinlänglich bekannt. Da wird der Lebensraum von Wildtieren immer weiter eingeengt. Tiere werden aus Gewinnsucht gejagt, bis sie ausgerottet sind. Aber auch mit den Nutztieren gehen Menschen mitunter nicht besser um. Sie werden teilweise unter Bedingungen gehalten, die unwürdig für Gottes Geschöpfe sind. Die Macht, die Gott dem Menschen verliehen hat, geht einher mit der Verantwortung die Schöpfung zu bewahren, sie zu erhalten und zu beschützen.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.