/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Keine Zauberformel

Oliver Jeske über Johannes 15,7.

Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch widerfahren.

Johannes 15,7

Einmal wie bei Harry Potter die richtige Zauberformel aufsagen … und schon gehen alle Wünsche in Erfüllung. Wenn’s denn so einfach wäre! Nein, so funktioniert das Leben nicht. Und deshalb wundere ich mich auf den ersten Blick über eine Aufforderung, die Jesus Christus an seine Nachfolger gegeben hat:

Wenn ihr mit mir vereint bleibt und meine Worte in euch lebendig sind, könnt ihr den Vater bitten, was ihr wollt, und ihr werdet es bekommen.

Wir können Gott, den Vater, bitten, was wir wollen und bekommen es auch noch? Ganz ehrlich: Bei mir hat das schon mehr als einmal nicht geklappt! Ich komme nicht drumherum genauer hinzuschauen, was Jesus hier eigentlich meint. Er stellt Bedingungen. Und die lauten: Wenn ihr mit mir vereint bleibt und meine Worte in euch lebendig sind. Das heißt: Es kommt auf eine ganz enge Beziehung zu Jesus an. Ich fange an zu erspüren, welche Pläne er für mich hat. Ich lasse mich von Gottes Liebe so mitreißen, sodass ich auf einmal das will, was auch er will.

Auf diese Weise wird aus der ganzen Sache ein Schuh. Und ich persönlich finde diese Perspektive, mit Gottes Willen im Einklang zu leben, faszinierend. Klar, es funktioniert nicht immer sofort. Manchmal bleibt Gebet ein Kampf, weil mir das Verständnis für Gottes Pläne schlicht fehlt. Aber die Erkenntnis und das Vertrauen in seine guten Wege mit mir darf wachsen, je mehr und öfter ich die Gemeinschaft mit Jesus Christus suche.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren