/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Keine Verurteilung

Ulrike Schild über Römer 8,1

Bibelvers

So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind.

Römer 8,1

Ein Mann wuchs in einer kleinen Stadt in Amerika auf. Als Kind ging er mit seinen Eltern regelmäßig zur Kirche. Dort wurde ziemlich viel über Sünde und Hölle gepredigt. Irgendwann als Jugendlicher entschied er sich nicht mehr mitzugehen. Eines Tages fuhr er durch seine Stadt und sah an einer kleinen Kirchengemeinde ein Plakat hängen. Darauf stand: „Keine Verurteilung“. Jeden Tag fuhr er auf seinem Weg zur Arbeit an diesem Schild vorbei. „Keine Verurteilung“. Er holte seine Kinder von der Schule ab und las „Keine Verurteilung“. Er fuhr einkaufen und las: „Keine Verurteilung.“ Er glaubte es einfach nicht. Das hatte er als Kirchenbesucher nie erlebt. Da war doch immer nur von Sünde und Schuld die Rede. 

Dann kam eine Zeit, wo sein bisher geordnetes Lebens auseinanderbrach. Er wurde arbeitslos, seine Frau trennte sich von ihm, seine Kinder klagten ihn an und seine neue Freundin machte ihm jede Menge Vorwürfe. Anklage...wohin er nur schaute. Er fühlte sich wie ein Verurteilter. Dann fasste er sich ein Herz und ging sonntags in diese Kirche, mit dem besonderen Plakat. Er vertraute sich dem Pastor an und hörte zum Schluss die Worte: „Es gibt keine Verurteilung für die, die in Christus sind.“ Diese Worte waren für ihn wie eine Erlösung. Es gibt Rettung. Es gibt eine Lösung für die Schuld meines Lebens. Für das Versagen, für das falsche Tun, für das falsche Wort, für Wut, Zorn, Hass, Neid, für das Unterlassen… einfach für alles. Jesus Christus löst jedes Schuldproblem und macht frei. Frei von Schuld - frei für Gott.

Dieses großartige Angebot gilt jedem.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.