/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Kein Club der Frommen

Andreas Odrich über 1. Korinther 14,15

Bibelvers

Paulus schreibt: Ich will beten mit dem Geist und will auch beten mit dem Verstand; ich will Psalmen singen mit dem Geist und will auch Psalmen singen mit dem Verstand.

1. Korinther 14,15

Nichts wirkt so abweisend wie eine Gruppe, die gar nicht merkt, dass sie andere ausschließt. Schade, wenn es so in der christlichen Gemeinde zugeht. Denn gerade sie soll ja für Menschen von außen offen sein.

Manchmal betrifft es sogar eine Kernaufgabe der Gemeinde, das Gebet. Der Apostel Paulus weist darauf hin. Er hat allen Anlass, die Gemeinde zur Nüchternheit aufzurufen: „Ich will beten mit dem Geist und will auch beten mit dem Verstand;" schreibt Paulus. "Ich will Psalmen singen mit dem Geist und will auch Psalmen singen mit dem Verstand.“ Soweit Paulus.

Bei den Urchristen war das Zungengebet üblich und Paulus hat es selbst praktiziert – eine Art Lautmalerei im Gebet, die aber schon damals übersetzt werden sollte. Doch offensichtlich wurde daraus eine Veranstaltung für Eingeweihte mit Spezialkenntnissen. Und deshalb ermahnt Paulus die Gemeinde, über ihr Gebetsleben nachzudenken. Fragen, die sich auch heute Christen und Kirchen stellen müssen: Feiern wir nur noch uns selbst?

Das Zungengebet praktizieren in West- und Mitteleuropa vergleichsweise wenige Gemeinden. Doch bitte jetzt keine falsche Hochnäsigkeit. Weit mehr Gemeinden halten an einer unverständlichen Liturgie fest oder sind auf andere Weise zu sehr nach innen gekehrt. Auch für sie gilt wie bei Paulus: Bitte den Verstand einschalten. Bitte darüber nachdenken, wie Hindernisse abgebaut werden können, damit ausgerechnet die christliche Gemeinde anderen den Weg zu Christus nicht verbaut.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.