/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Ich weiß, wem ich glaube

Wolf-Dieter Kretschmer über 2. Timotheus 1,12

Bibelvers

Ich weiß, an wen ich glaube, und bin gewiss, dass er bewahren kann, was mir anvertraut ist.

2. Timotheus 1,12

Der Apostel Paulus schreibt einen Brief. Sein Mitarbeiter Timotheus ist der Empfänger.

Paulus beginnt seine Ausführungen mit einem kurzen Rückblick auf seinen Dienst. Er macht sich bewusst, an wen er glaubt und welchen Auftrag er hat. Paulus schreibt: „Ich weiß, an wen ich glaube, und bin gewiss, dass er bewahren kann, was mir anvertraut ist“, 2. Timotheus 1,12.

„Ich weiß, an wen ich glaube.“ Aus diesem Satz spricht eine tiefe Überzeugung. Der Blick zurück aufs eigene Leben bestätigt Paulus: Ich war auf dem Holzweg. Aber dann hat sich Jesus mir in den Weg gestellt. Vor Damaskus hat er mein Leben radikal umgekrempelt, in dem er mich mit einer Realität konfrontiert hat, die ich bis dahin nicht wahrhaben wollte.

Seit dieser Begegnung mit dem auferstandenen Jesus weiß der Apostel Paulus ohne einen Hauch des Zweifels, wem er glaubt und wem er sich und sein Wirken verschrieben hat. Und Paulus weiß auch, dass Jesus Christus über die Macht und Autorität verfügt, das zu bewahren, was durch seinen Dienst entstanden ist. Auch wenn seine Autorität als Apostel von vielen in Frage gestellt wird.

Darf ich Ihnen eine Frage stellen? Können Sie das mit der gleichen Sicherheit sagen? Wissen Sie, wem Sie glauben und sind davon überzeugt, dass Jesus Christus Sie und das, was er Ihnen anvertraut hat, bewahren kann?


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.