/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Gute Beifahrer gesucht

Steffen Brack über Markus 4,40.

Bibelvers

Jesus sprach zu den Jüngern: Was seid ihr so furchtsam? Habt ihr noch keinen Glauben?

Markus 4,40

Ich bin ein miserabler Beifahrer. Wenn ich im Auto nicht hinter dem Steuer sitze, werde ich unruhig. Sieht mein Fahrer denn nicht, dass der Wagen vor uns bremst? In der Regel hat sie oder er das natürlich schon gemerkt. Aber ich - mit meinem erhöhten Kontrollbedürfnis - kann ja nicht in sein Hirn schauen. Und weiß deshalb nicht, dass mein Chauffeur längst bremsbereit ist. Meine Frau ist eine gute Beifahrerin. Sitzt sie auf dem Sozius, kann sie total abschalten. Sie hat vollstes Vertrauen in den Fahrer. Bester Beweis: sie kann auf der Fahrt problemlos einschlafen.

Um Vertrauen geht es auch Jesus. Einmal fragt er seine Begleiter: »Warum habt ihr solche Angst? Habt ihr denn noch kein Vertrauen?« Brisant ist die Situation, in der Jesus diese Frage stellt. Er ist mit seinen Freunden auf dem riesigen See Genezareth. Ein heftiger Sturm bricht los. Ihr großes Boot wird gleich sinken. Und Jesus? Der liegt hinten – und schläft. Den Tod vor Augen reißen ihn seine Gefährten aus dem Schlaf - und schreien ihn an. Aber Jesus braucht nur zwei Wörter: und es wird mucksmäuschenstill auf dem See. Dann fragt er: „Habt ihr noch kein Vertrauen?“ Noch kein Vertrauen, dass Gott mich schützt? Noch kein Vertrauen in die unbegrenzten Möglichkeiten, die Jesus hat? Die Frage stellt Jesus jedem Menschen. Auch Ihnen und mir.

 


Kommentare

Von Elisabeth L. am .

Danke für den Anstoß! Mein Thema: unbewusste Kontrolle. Segensgrüße, Elisabeth L.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.