/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Gut gemacht, Gajus!

Wolf-Dieter Kretschmer über 3. Johannes 5-6

Bibelvers

Johannes schreibt: Mein Lieber, du handelst treu in dem, was du an den Brüdern tust, zumal an fremden. Sie haben deine Liebe bezeugt vor der Gemeinde; und du wirst gut daran tun, wenn du sie weitergeleitest, wie es würdig ist vor Gott.

3. Johannes 5–6

In einem Brief zu lesen, wie jemand aus lange vergangenen Zeiten für sein Engagement gelobt wird, ist schon etwas Besonderes. Heute ist ein solcher Tag. Der Apostel Johannes widmet seinen 3. Brief einem Mann, der vor etwa 1.900 Jahren eine christliche Gemeinde geleitet hat. Er heißt Gajus.

„Johannes schreibt: Mein Lieber, du handelst treu in dem, was du an den Brüdern tust, zumal an fremden. Sie haben deine Liebe bezeugt vor der Gemeinde; und du wirst gut daran tun, wenn du sie weitergeleitest, wie es würdig ist vor Gott“. (3. Johannes 5–6).

Es geht dem Apostel Johannes um die praktische Seite des Glaubens, die herzliche Aufnahme eines Christen , der auf der Durchreise ist: Essen, Trinken, christliche Gemeinschaft, ein warmes Bett für die Nacht.

Johannes dankt dem Briefempfänger, einem gewissen Gajus, dass er das so vorbildlich lebt.

Leiten bedeutete für Gajus dienen. Obwohl er Verantwortung für eine christliche Gemeinde trägt  und sicherlich alle Hände voll zu tun hat, ist er sich nicht zu schade, durchreisenden Christen etwas Gutes zu tun. Das fällt auf. Man spricht darüber. Sogar der Apostel Johannes erfährt davon.   

Während ich das lese, frage ich mich, wie das bei mir ist. Öffne ich meine Haustür für fremde Menschen? Biete ich ihnen das Selbstverständliche an, was heutzutage leider überhaupt nicht mehr selbstverständlich ist? Oder lebe ich meinen Glauben ganz privat?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Gastfreundschaft beide Seiten bereichern kann.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.