/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Größe beweisen, Gnade zeigen

Andreas Odrich über Hesekiel 18,25.

Bibelvers

Ihr sagt: "Der Herr handelt nicht recht." So höret nun, ihr vom Hause Israel: Handle denn ich unrecht? Ist's nicht vielmehr so, dass ihr unrecht handelt?

Hesekiel 18,25

Es sind vor allem seine Kritiker, die auf den "lieben Gott" gerne verzichten. Einen Typen, der ein bisschen im Diffusen bleibt und einfach irgendwie nett ist. Aber auch Gott weiß, dass nett sein allein nicht viel taugt.

Gott möchte daher gar nicht der Kuschelgott sein, bei dem alles irgendwie möglich ist. Gott möchte vielmehr gnädig sein und gerecht. Und das ist etwas völlig anderes. Der Prophet Hesekiel schildert dies in einem Dialog, den Gott mit seinem Volk, den Israeliten, hält. In diesem Dialog lässt Gott keinen Zweifel aufkommen:  Er wird die Gottlosen vernichten, wenn er über ihnen zu Gericht sitzt. Und das sind für ihn Menschen, die andere ausbeuten, unterdrücken und falsche Götter anbeten.

Denen ruft er zu: "Ihr sagt, der Herr handelt nicht recht. So hört nun ihr vom Hause Israel: Handle ich denn unrecht. Ist's nicht vielmehr so, dass ihr unrecht handelt? "

Gott entlarvt damit all jene, die mit ihm schwarzer Peter spielen. Die, die ihm die Verantwortung für ihr Fehlverhalten zuspielen und sich dann über seine unerbittliche Härte ereifern. Es ist nur gerecht, wenn Gott sich von diesen Leuten distanziert. Aber es gibt eben auch den gnädigen Gott: Wenn jemand ernsthaft bereut und umkehrt, dann wird sein Schuldschein zerrissen und seine Vergehen werden aus Gottes Gedächtnis gelöscht.

Gott nimmt sich die Freiheit, Gnade zu üben, auch wenn ihm jemand heftig quer gekommen ist. Und genau das hebt Gott weit über das hinaus, was man gemeinhin den "lieben Gott" nennt. Denn Gott ist nicht einfach lieb, sondern Gott hat die Größe, über seine eigenen Gesetze hinauszuwachsen.


Kommentare

Von Mariette S. am .

Sehr geehrter Herr Odrich,
bitte mehr solch begnadete, "erweckliche" Anstösse frühmorgens.
Vergelt's Gott!
Freundliche Grüsse aus der Schweiz


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.