/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Gottes Möglichkeiten sehen

Joachim Bär über 1. Mose 12,4

Bibelvers

Da zog Abram aus, wie der HERR zu ihm gesagt hatte, und Lot zog mit ihm. Abram aber war fünfundsiebzig Jahre alt, als er aus Haran zog.

1. Mose 12,4

Alltagshelden, Bürohelden, Helden im Sport: Immer wieder gibt es Menschen, die wirklich etwas bewegen und verändern. Was sie oft charakterisiert: Mit klarem Kompass wachsen sie über sich selbst hinaus. Wo andere Schwierigkeiten sehen, sehen sie Möglichkeiten: im Sport, im Beruf, im Alltag.

Weniger bekannt ist, dass es auch Glaubenshelden gibt. Einer davon wird in der Bibel besonders hervorgehoben: Abraham. Warum eigentlich?

Eine Aussage ziemlich zu Beginn der Erzählung von Abraham gibt erste Hinweise. Da heißt es: „Da ging Abraham, wie der HERR ihm gesagt hatte.“

Unmittelbar vorher hat Abraham von Gott eine großartige Zusage bekommen. Gott beschreibt seine Zukunft in höchsten Tönen, obwohl Abraham gerade zum zweiten Mal seine Heimat aufgeben soll – und damit vieles, was sein Leben bisher ausgemacht hat. Abraham macht sich nicht so viele Gedanken. Er vertraut der Zusage Gottes und tut, was der sagt: losziehen. Denn er hat etwas von den Möglichkeiten Gottes für sein Leben gesehen.

Glaube klingt für viele Menschen nach etwas, das nicht greifbar ist, kompliziert und theoretisch. Dabei geht es genau darum: Gottes Zusagen Glauben schenken und dann losziehen. Entsprechend handeln. Mit Gottes Möglichkeiten Gottes rechnen, auch wenn alles dagegenspricht. So wie Abraham. Mit ihm als Vorbild kann auch ich heute zu einem kleinen Glaubenshelden werden – und mit Gottes Hilfe über mich hinauswachsen.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.