/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Gerechtigkeit ist Liebe

Andreas Odrich über 2. Timotheus 4, 7-8

Bibelvers

Paulus schreibt: Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe Glauben gehalten; hinfort liegt für mich bereit die Krone der Gerechtigkeit, die mir der Herr, der gerechte Richter, an jenem Tag geben wird.

2. Timotheus 4,7–8

Wieviel ist ein Menschenleben wert? Der Apostel Paulus freut sich am Ende seines Lebens nicht auf eine gute Summe Geld, sondern auf einen Preis, der für ihn viel mehr wert ist. "Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den guten Lauf vollendet, ich habe Glauben gehalten, hinfort liegt für mich bereit die Krone der Gerechtigkeit".

Diese Krone wird Paulus von Gott verliehen. Es wäre wirklich zynisch, wenn Gott dem Paulus am Ende ein paar Geldbündel hinterher werfen würde. Wozu auch, Paulus könnte das Geld ohnehin nicht mitnehmen in die Ewigkeit.

Und deshalb ist Gottes Gerechtigkeit aus Sicht des Paulus der größte Gewinn, den er aus seinem Leben ziehen kann. Denn diese Gerechtigkeit braucht Paulus dringend. Sein Leben hat mit Schuld und Versagen begonnen. Paulus hat Menschen fälschlich im Namen Gottes verfolgt und getötet. Und das hat Gott ihm vergeben. Und nicht nur das. Gott hat Paulus nicht abgeschrieben, sondern erneut ins Rennen geschickt. Paulus darf aus seinen Fehlern lernen, und nunmehr die Liebe Gottes an andere weitergeben.

Was für eine gute Botschaft: Gott ist bereit, Vergebung zu schenken und Paulus muss keine Angst haben, dass er trotz großem Fehlverhalten verdammt wird.

Billig ist diese Gnade nicht. Jesus Christus hat sie mit seinem Kreuzestod teuer bezahlt. Ich will mein eigenes Leben daher nicht mutwillig mit groben Fehlern pflastern - ich will mich vielmehr anspornen lassen, mein Leben in diesem Sinne wertebasiert zu leben.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.