/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Fromme Casting Show

Wolf-Dieter Kretschmer über 1. Korinther 3,7

Bibelvers

So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

1. Korinther 3,7

In der Gemeinde in Korinth wurde verglichen und bewertet. Das kann man dem ersten Brief des Apostels Paulus an die Christen in Korinth entnehmen. Den einen schien das, was Paulus predigte besonders wichtig zu sein. Andere hielten den Dienst von Apollos für bedeutsamer. Und dann gab es solche, die noch ganz andere Vorstellungen hatten. Man könnte meinen, die Korinther seien in einer Art antiker Casting Show verwickelt gewesen.

Der Apostel Paulus nimmt in seinem Brief dieses Verhalten zum Anlass, um den Christen folgenden Gedanken ins Stammbuch zu schreiben:

„So ist nun weder der etwas, der pflanzt, noch der begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt“, 1. Korinther 3,7.

Die Botschaft von Paulus ist ganz einfach: Es geht nicht darum, was ich für wichtig oder unwichtig halte. Mir steht diese Bewertung nicht zu, denn Jesus ist der Auftraggeber. Er alleine beruft zur Mitarbeit und zwar jeden gemäß seiner Begabung. Das galt seinerzeit für Paulus und Apollos. In gleicher Weise gilt es heute noch. Ich soll meinen Platz einnehmen und das tun, was Gott mir vor die Füße legt. Egal wie bedeutend oder unscheinbar meine Aufgabe ist, letztlich zählt nur eines: Gott muss gedeihen lassen, was mir anvertraut worden ist.

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.