/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Flaute in der Förde

Dariush Ghobad über Philipperbrief 4, 13

Bibelvers

Paulus schreibt: Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht.

Philipper 4,13

In der Kieler Förde herrscht mal wieder Flaute. Hochkonzentriert und angespannt schauen die Muttis von der Mole aus zu, wie ihre kleinen Schätze sich im Kindersegelkurs  so schlagen. Es ist der letzte Tag des kleinen Kurses und stolz wollen die Kinder ihr Können präsentieren. Doch eine plötzliche Windstille macht alle Pläne zunichte.

Ich stehe neben meiner guten Freundin Birte und schaue dem Treiben zu. Ihre Tochter Sofie ist auch dabei, doch anders als die anderen Kinder bleibt sie ganz ruhig. Sie fummelt nicht an der Takelage rum oder wippt hektisch auf und ab, stattdessen schaut Sofie nur besonnen über die herbstliche Ostsee.

Mir wird sofort klar, was Sofie gerade tut. Sie betet! Am Abend davor hatte sie es mir noch am Abendbrottisch erzählt: „Immer wenn ich nicht mehr weiter weiß, dann bete ich.“ Sofie ist gerade mal 9 Jahre alt, aber das mit dem Beten hat sie schon ziemlich gut verstanden.

Wen sonst, als unseren mächtigen Vater im Himmel, dürfen wir um Wind bitten, wenn Flaute herrscht? Oder wie es im Philipperbrief Kapitel 4, Vers 13 so passend heißt: „Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht.“ Mit  Jesus Christus.

An dem Vormittag in Kiel hat es leider nicht geholfen. Doch später am Tag am Strand wurde es dann doch etwas stürmischer. Sofie sah uns mit leuchtenden Augen an und sagte: „Siehst Du, Wind kommt auf.“


Reaktion an den Autor ist über das Kontaktformular möglich.