/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Ein Ruhe-Attest

Elke Drossmann über Jesaja 7,4.

Hüte dich und bleibe still; fürchte dich nicht, und dein Herz sei unverzagt.

Jesaja 7,4

Ahas, dem König von Juda wird Ruhe verordnet. Gott selbst stellt ihm durch den Propheten Jesaja ein Attest aus. Und das, obwohl die Feinde fast schon vor der Haustüre stehen. Eine Eroberung wird nicht geschehen, sichert Gott zu. Im Jesajabuch, Kapitel 7, Vers 4 hört sich das so an:

„Hüte dich und bleibe still; fürchte dich nicht, und dein Herz sei unverzagt.“

Wie hätten Sie an Ahas Stelle reagiert?

Ich wäre unruhig auf und ab gelaufen. Hätte die Heerführer versammelt. Nach ihren Einschätzungen gefragt, um verschiedene Pläne zu entwickeln. Mit Blick auf das Ruheattest – hätte ich versucht, alles einigermaßen ruhig über die Bühne zu bekommen. Um dann mit klarem Kopf zu entscheiden, wie der nächste Befehl lauten soll.

Doch Gott beabsichtigt noch etwas anderes. König Ahas soll sich nicht einreden lassen, dass sein Thron wackelt, sondern auf Gott vertrauen. Die Gegner werden ihren Einfluss auf Juda verlieren. Was ist eindrücklicher – das, was Ahas an Plänen vor Augen hat, oder das Wort Gottes?

Eine Frage, die für mich heute Jesus geklärt hat. Er ist das lebendige Wort Gottes und will mich jeden Tag führen. Jesus stellt mir auch ein Ruheattest aus. Denn den eigentlichen Kampf um mich hat Jesus am Kreuz auf Golgatha und mit seiner Auferstehung entschieden. Jesu himmlischer Thron wackelt nicht, von daher brauche ich auch nicht kopflos werden.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren