/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Die Wahrheit Gottes

Horst Kretschi über Psalm 25,5

Bibelvers

Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich!

Psalm 25,5

„Die Wahrheit ist wie eine Decke, unter der man immer kalte Füße hat.“ Dieser Satz stammt aus dem Roman „Der Club der toten Dichter“. Ein bemerkenswerter Satz, der andeutet, dass der Umgang mit der Wahrheit kein einfaches Thema ist. So mancher tut sich da schwer. Einige bieten lieber alternative Fakten oder pflegen einen kreativen Umgang mit der Wahrheit. Der Schreiber von Psalm 25, der israelitische König David, hat da so seinen eigenen Zugang zu dem Thema. Er hat, wenn es um die Wahrheit geht, eine Bitte an Gott: „Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich!". Eins ist sicher: Es gibt immer nur eine tatsächliche Wahrheit. Manchmal kenne ich als Mensch aber eben nicht alle Fakten, um mir ein wahrheitsgemäßes Bild zu machen. Davids Bitte ist von daher sehr interessant. Er will Gottes Wahrheit als Leitlinie für sein Leben haben. Also nicht etwa seine eigene menschlich, eingeschränkte Wahrnehmung der Wahrheit. Aber was ist denn nun diese Wahrheit Gottes? Sie besteht für David an dieser Stelle darin, dass Gott ein treuer Gott ist, der den Menschen, die ihm vertauen in Barmherzigkeit begegnet. David will verstehen, was das konkret für ihn bedeutet, Gott soll ihn diese Wahrheit lehren. Was heißt es, dass Gott ein barmherziger Gott ist? Und wie kann mir das zum Leitfaden für mein Leben werden? Mir geht es in vielen Lebenssituationen genau wie David. Ich will Gottes Wahrheit, seine Barmheitzigkeit und Güte in ihrer Fülle umfassend verstehen und verinnerlichen. Und ich will, dass sie zur Leitlinie für mein Leben wird.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.