/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Dick und dünn

Wolf-Dieter Kretschmer über 1. Petrus 4,7-8.

Bibelvers

So seid nun besonnen und nüchtern zum Gebet. Vor allen Dingen habt untereinander beharrliche Liebe.

1. Petrus 4,7-8

In meinem Tagesplaner ist für jede Woche rechts oben in der Ecke ein Sinnspruch abgedruckt. Vor Kurzem stand da ein Wort, das dem englischen Prediger Charles H. Spurgeon zugesprochen wird. Und an dieses Zitat musste ich heute denken.

„Fehler sind immer dick, wo die Liebe dünn ist“, hat Spurgeon seinerzeit gesagt. Seine Worte klingen wie eine Ergänzung zum heutigen Bibelvers. Der Apostel Petrus schreibt:

„So seid nun besonnen und nüchtern zum Gebet. Vor allen Dingen habt untereinander beharrliche Liebe.“ (1. Petrus 4,7-8)

Mein Gebet, meint Petrus, muss nicht emotional aufgeladen sein und auch nicht aus vielen Worten bestehen. Ein schlichtes Gebet reicht völlig aus. Jesus Christus kennt meine Umstände und er weiß auch, wie sehr mich mein Gebetsanliegen bewegt.

Und dann ist da noch die Sache mit der Liebe. Die soll beharrlich sein, d. h., einem Willensentschluss folgen. Gelingt mir das nicht, wird vermutlich das Zitat von Spurgeon auf mich zutreffen. Sie wissen schon: die dicken Fehler, die mir auffallen, wenn meine Liebe dünn ist.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht. Was mich anbetrifft, brauche ich Hilfe, wenn es um beharrliche Liebe geht. Und da bin ich froh, dass ich eine Zusage von Jesus Christus für mich in Anspruch nehmen kann: „Bittet, so wird euch gegeben. Suchet, so werdet ihr finden. Klopft an, und euch wird aufgetan“, Matthäus 7,7.


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.