/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Der Friede Gottes

Hans Wagner über Philipper 4,7.

Und der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, wird eure Herzen und Sinne in Christus Jesus bewahren.

Philipper 4,7

Es war eine heiße Debatte in meinem Theologiestudium zu einem Ethikthema der 90er Jahre. Da sagte unser Dozent: "Ich habe dazu vor zwei Jahren noch eine ganz andere Haltung gehabt." Mein erster Gedanke: "Respekt!" Denn er war nicht nur Dozent, sondern auch Rektor dieser Hochschule. In einer solchen Position zu signalisieren: "Ich lasse mich und mein Denken hinterfragen" - das hat mich beeindruckt. Mein zweiter Gedanke war: Ja, aber was ist denn jetzt richtig? Wer sagt denn, dass dies jetzt die richtige Antwort ist?

Lange habe ich an dieser Frage zu knabbern gehabt. Es ging um den Wunsch, den wohl viele haben: Ich möchte in der Bibel klare und vor allem ewig verbindliche Aussagen zu allen Lebensbereichen finden. Ich musste begreifen, dass dies nicht möglich ist. Das war schwer. Aber eine Zusage des Apostels Paulus aus seinem Brief an die Philipper hat mir dann geholfen. Der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft, wird eure Herzen und Sinne in Christus Jesus bewahren.

Nicht mein Denken und Verstehen sind also entscheidend, sondern Gottes Friede, den er in seinem Handeln in Jesus Christus schenkt. Seit Jesus in mein Leben gekommen ist, steht dieser Frieden wie eine Wache vor meinem Herzen und auch vor meinem Denken. Das prägt. Und selbst, wenn mein Herz mal aus dem Tritt kommt oder mein Denken sich mal verirrt - dieser Frieden bleibt. Ewig. Danke, Jesus!



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren