/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Alles Liebe

Hans Wagner über Johannes 11,3

Bibelvers

Die Schwestern sandten zu Jesus und ließen ihm sagen: Herr, siehe, der, den du lieb hast, liegt krank.

Johannes 11,3

Es sind jetzt schon etwas mehr als 30 Jahre, die ich mit Jesus unterwegs bin. Angefangen mit dem Moment, an dem mir auf einmal klar geworden ist, was es mit Jesus auf sich hat. Warum er als Kind in diese Welt kam, um dann am Kreuz auf Golgatha zu sterben und drei Tage später wieder von den Toten auferweckt zu werden. Plötzlich wusste ich: Für mich! Für mich hat er das getan. Also: auch für mich. Damit ich wirklich lebe, und zwar in seiner unmittelbaren Nähe. Mit ihm leben, durch ihn leben – was für ein Abenteuer.

Als Zwischenfazit muss ich bekennen: Es war nicht plötzlich alles gut und einfach. Manchmal war der Kampf sogar größer – also gefühlt. Obwohl ich mich von Jesus geliebt weiß. Vielleicht ist es so ähnlich wie damals bei der Erkrankung eines Mannes namens Lazarus. Der Evangelist Johannes schreibt im 11. Kapitel: Die Schwestern von Lazarus ließen Jesus ausrichten: „Herr, der, den du lieb hast, ist krank.“

Nein, zu Jesus zu gehören bedeutet nicht: Jetzt ist alles gut. Nur noch zurücklehnen und das Leben genießen. Nein, so ist es nicht. Und doch: Es ist alles gut, weil Jesus dabei ist. Mit seiner Kraft, seiner Liebe. Allein das zu wissen und zu spüren ist für mich eine große Hilfe. Auch, wenn der Kampf mal groß ist. Ich persönlich möchte darum keinen Tag dieser 30 Jahre missen. Denn Jesus, der mich lieb hat, wusste immer, wie es mir geht. Darum bin ich der festen Überzeugung: Das, was von Gott kommt, ist alles Liebe.

 


Ihr Kommentar

Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.