/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Er wird kommen

Ulrike Schild über Sacharja 14,9.

Der HERR wird König sein über alle Lande. An jenem Tag wird der HERR der einzige sein und sein Name der einzige.

Sacharja 14,9

Wenn eine bedeutende Persönlichkeit geehrt wird, wird oft eine Laudatio gehalten. Das ist eine Lobrede, in der die Verdienste des Betreffenden aufgezählt werden. Die Worte des Propheten Sacharja wirken schon wie eine Laudatio auf Jesus Christus: Und der HERR wird König sein über alle Lande. Zu der Zeit wird der HERR nur einer sein und sein Name nur einer.“

Sacharja schlägt mit diesen Worten einen weiten Bogen aus seiner Zeit heraus vom Anfang bis zum Ende der Geschichte. Er hat dabei nicht nur das Land Israel im Blick, sondern er denkt dabei auch an alle anderen Völker mit ihrer auf einen letzten Tag hinauslaufenden Geschichte.Treffend wird schon das Lebenswerk von Jesus Christus, dem Sohn Gottes beschrieben.

Wie konnte Sacharja das Jahrhunderte vor Christi Geburt so genau wissen? Ich staune und denke: Gottes Geist muss es ihm eingegeben haben. Der Einzug auf einem Esel deutet auf die friedlichen Absichten des verheißenen Königs hin. 

Klar fragen heute so manche Menschen: Wo bleibt denn euer Gott? Antwort: Er wird schon kommen. Dass Christus weltweit herrschen wird und allen Kriegen und Blutvergießen ein Ende bereiten wird, auch diese Zeit wird kommen. Darauf vertraue ich. Gott steht zu seinem Wort.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren