/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Wer hilft mir?

Wolf-Dieter Kretschmer über Psalm 3,9.

Bei dem HERRN findet man Hilfe. Dein Segen komme über dein Volk!

Psalm 3,9

Mit einem listigen Schachzug hat der andere die Macht an sich gerissen. Das Blatt hat sich gewendet. Gestern noch schien alles gut, heute geht es um die eigene Zukunft. Genauer gesagt, es geht darum, ob es überhaupt eine Zukunft gibt.

Ich rede von König David, der vor Absalom fliehen muss, weil dieser im Land die Macht übernommen hat. Es sind schlimme Zeiten für David. Hals über Kopf muss er sich in Sicherheit bringen, denn sein eigener Sohn trachtet ihm nach dem Leben.

Auf der Flucht entsteht ein Lied. Psalm 3. Es trägt in meiner Bibel den Titel „Ein Morgenlied in böser Zeit“. Und im letzten Vers lese ich:  

„Bei dem HERRN findet man Hilfe. Dein Segen komme über dein Volk!“ Psalm 3,9.

In diesem Satz schwingt jahrelange Erfahrung mit. David hat oft die Hilfe Gottes erlebt. Und deshalb findet er den Mut, auch in dieser Situation um dessen Segen zu bitten.

Wir wissen aus der Geschichte, dass David sich rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte. Der Aufstand Absaloms wurde niedergeschlagen. Gott hat sich einmal mehr zu David gestellt.

Was also nehme ich für heute mit? Zwei Gedanken.

Erstens, die Gewissheit, dass es stimmt. Ich habe das oft genug erlebt. Beim Herrn finde ich Hilfe.

Und zweitens: Ich kann um Gottes Wohlwollen, also seinen Segen bitten.

 



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Von Manfred J. am .

Ich weiß nicht warum immer wieder das alte Testament hervorgeholt wird. Das ist äußerst unchristlich. Da werden Kriege geführt, " im Namen Gottes" ein rachsüchtiger grausamer Gott, der darsuf aus ist, geschmeichelt zu bekommen, Tieropfer und sogar Mnschenopfer fordert er. Der Einzelne zählt nichts. Jesus predigt die Liebe. Er vertritt einen verzeihenden, liebenden Gott, der hinter aller Schwäche auch noch den Funken Bemühung honnnnoriert. Der nicht auf Nationalität, Stand oder Geschlecht mehr


Das könnte Sie auch interessieren