/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Keine Sorge, ich bin da

Wolf-Dieter Kretschmer über Jesaja 43,5.

So fürchte dich nun nicht, denn ich bin bei dir.

Jesaja 43,5

Das Volk Gottes durchlebt eine schwere Zeit. Die Aussichten sind trübe. Menschlich gesprochen besteht nur wenig Hoffnung auf eine Besserung der Lage.

In dieser Situation beauftragt Gott den Propheten Jesaja mit einer besonderen Botschaft, und die beginnt mit den Worten: „Doch nun spricht der Herr“.

Danach erinnert Gott das Volk Israel daran, dass er es nicht vergessen hat. Nein, er hat Gutes im Sinn. Egal, was vorher gewesen ist oder wie die Umstände gerade sind, Gott hat eine neue Botschaft. Jesaja besteht darauf: „Jetzt spricht der Herr.“ Und was sagt der Herr?

So fürchte dich nun nicht, denn ich bin bei dir (Jesaja 43,5).

Was für Israel damals zugetroffen hat, gilt in gleicher Weise noch heute, weil Sie und ich durch Jesus Christus auch zum Volk Gottes gehören. 

Wenn sie Angst vor einer schweren Prüfung haben oder sich ein Berg von Arbeit vor Ihnen auftürmt. Halten Sie sich diese Zusage vor Augen. Gott spricht: Fürchte dich nicht, denn ich bin bei dir.

Und sollten Sie in einem finanziellen Engpass stecken oder vor lauter Sorgen die Freude am Leben verloren haben, dann gilt auch für Sie: Fürchte dich nicht, denn ich bin bei dir.

Selbst wenn Sie an einer schweren Krankheit mit ungewissem Ausgang leiden. Sie brauchen sich nicht zu fürchten. Gott sagt: Ich bin bei dir!

Ich wünsche Ihnen einen guten Tag in der Gewissheit, dass Gott bei Ihnen ist.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Von unbekannt am .

Danke!


Das könnte Sie auch interessieren