/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Das große Fest

Horst Kretschi über Lukas 14,23.

Und der Herr sprach zu dem Knecht: Geh hinaus auf die Landstraßen und an die Zäune und nötige sie hereinzukommen, dass mein Haus voll werde.

Lukas 14,23

Die meisten Menschen freuen sich, wenn sie zu einer Feier eingeladen werden. Kostenloses köstliches Essen und Getränke, dazu nette Gespräche und vielleicht noch schöne Musik. Wer sagt da nein? Es gibt solche Menschen, die so eine Einladung ablehnen oder zwar zusagen, aber dann doch nicht kommen. Und es gab sie auch schon vor 2.000 Jahren zur Zeit von Jesus. Der erzählt nämlich eine Geschichte von einem Fest, das ein reicher Mann gibt und der Menschen dazu einlädt. Die tauchen aber nicht auf. Also schickt der reiche Mann seinen Diener los, um dann eben die Bettler, Verkrüppelten, Blinden und Gelähmten hereinzuholen in sein Haus. Als die alle kommen, ist aber immer noch Platz und da wird der Diener noch einmal losgeschickt. "Geh auf die Landstraßen‹, befahl der Herr, ›und wer auch immer dir über den Weg läuft, den bring her! Alle sind eingeladen. Mein Haus soll voll werden."

Diese Geschichte ist ein Gleichnis, das Jesus in Bezug auf das Reich Gottes erzählt. Die Aussage: Jeder ist in Gottes Reich, zu seinem Fest eingeladen. Jeder kann Gemeinschaft mit Gott und Freude haben. Dabei kommt es ganz offensichtlich nicht darauf an, was ich habe oder bin. Ob ich Gott schon kenne oder nicht. Jeder ist willkommen! An jeden ergeht die Einladung. Bleibt die Frage, ob ich die Einladung Gottes annehme. Oder doch lieber zuhause bleibe.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren