/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Unkaputtbares Leben

Wolf-Dieter Kretschmer über 1. Johannes 1,2

Das Leben ist erschienen, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das Leben, das ewig ist, das beim Vater war und uns erschienen ist.

1. Johannes 1,2

Es gibt keinerlei Zweifel, schreibt Johannes gleich zu Anfang seines ersten Briefs:

„Das Leben ist erschienen, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das Leben, das ewig ist, das beim Vater war und uns erschienen ist.“ (1. Johannes 1,2)

Was Johannes mit Leben beschreibt, sind Eigenschaften von Jesus Christus, den er drei Jahre lang aus nächster Nähe beobachtet hat. Er hat gesehen, welche Auswirkungen Jesu Lebensart auf seine Umwelt gehabt hat. Jesus hatte sich den Menschen zugewendet, sie angerührt und mit einem Mal konnten Blinde sehen. Taube vermochten zu hören und Stumme zu sprechen. Wieder anderen ermöglichte Jesus, sich aus eigener Kraft frei zu bewegen. Etlichen nahm er sogar das soziale Stigma des Aussatzes oder befreite sie aus teuflischen Bindungen.

So sieht wahres Leben aus, Leben, dass von Gott kommt, sagt Johannes.  

Er lädt Sie und mich ein, unser Vertrauen auf Jesus zu setzen, denn er weiß, dass Jesus nicht enttäuschen wird. Vielleicht hilft er, alte „Baustellen“ abzuräumen oder er heilt Verletzungen, die ich schon lange mit mir trage.

Wie sich dieses Leben bei Ihnen und mir auswirken wird, entscheidet Jesus. Wesentlich ist nur eines: Bin ich bereit, mich diesem Leben auszusetzen? Lasse ich mich auf eine Beziehung zu Jesus ein?



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren