/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Haltegriffe

Elke Drossmann über 2. Thessalonicher 3,5

Bibelvers

Der Herr richte eure Herzen aus auf die Liebe Gottes und auf das Warten auf Christus.

2. Thessalonicher 3,5

Ausgerichtet auf ein Ziel sind Demonstranten, die z. B. den Bau einer Autobahn durch ihr Waldgebiet verhindern wollen.

Ausgerichtet auf ein Ziel waren vor knapp 2000 Jahren drei Briefschreiber. Paulus, Silvanus und Timotheus stehen für ein Anliegen: Ihre Schützlinge sollen den Wald vor lauter Bäumen sehen.

Ihre Schützlinge wollen sie per Brief ausrichten auf Jesus Christus. Jesus bietet genug Angriffsfläche, aber auch genug Haltegriffe für die, die ihm vertrauen.

Ein Haltegriff ist die Liebe Gottes. Jesus macht diesen Haltegriff der Liebe Gottes deutlich mit seinem Lebensweg, seiner Art zu sterben und seiner Art ins Leben zurückzukehren. Diese Liebe Gottes hält trotz Wiederständen Christen in der Nähe Jesu fest.

Ein zweiter Haltegriff ist die Geduld Jesu. Er macht nicht kurzen Prozess mit seinen Gegnern, sondern wartet Gottes Zeitplan ab.

Im Original des 2. Thessalonicherbriefes, Kapitel 3, Vers 5 werden die zwei Haltegriffe erwähnt in dem Wunsch:

„Der Herr richte eure Herzen aus auf die Liebe Gottes und auf die Geduld Christi.“

Sie sollen ausgerichtet werden auf das Ziel, die Haltegriffe Jesu zu ergreifen und dadurch in seiner Nähe zu bleiben.

Mit diesen Worten weisen Paulus, Silvanus und Timotheus bis heute auf die Haltegriffe Jesu hin. Gottes Liebe und Jesu Geduld stehen Ihnen und mir an jeden Tag neu bereit. Ich packe zu und Sie?



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren