/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Aufgepasst!

Wolf-Dieter Kretschmer über Markus 4,9.

Bibelvers

Wer Ohren hat zu hören, der höre!

Markus 4,9

Jesus erzählt eine Geschichte. Sie greift etwas auf, mit dem die Menschen damals vertraut waren: Ein Bauer bringt Saatgut aus. Er tut das nicht mit der Hilfe einer Maschine, wie das heute üblich ist. Nein, der Bauer muss den Samen selber aufs Feld verteilen und dabei passiert es, dass nur ein Teil des Samens auf gutes Ackerland fällt. Jesus schließt seine Geschichte mit den Worten:

Wer Ohren hat zu hören, der höre! (Markus 4,9)

Was will der Rabbi bloß sagen, haben sich vermutlich viele Zuhörer überlegt? Auch den Männern, die Jesus in die Nachfolge berufen hatte, ging es nicht anders und so baten sie ihn später, die Bedeutung der Geschichte zu erklären.

Mir geht es hier nicht um den Inhalt des Gleichnisses. Vielmehr geht es um diesen Satz Jesu: Wer Ohren hat zu hören, der höre!

Jesus erwartet von seinen Zuhörern mehr als nur die Bereitschaft, unterhalten zu werden. Sie sollen genau hinhören, sich Gedanken machen und überlegen, was das mit ihnen zu tun haben könnte.

Jesus will mehr als nur Geschichten erzählen. Er will das Evangelium, die gute Nachricht von Gottes Liebe und Erlösung vermitteln. Diese Botschaft kann man nicht nebenbei zur Kenntnis nehmen. Jesus will, dass auch ich hinhöre, meine eigenen Schlüsse ziehe und mein Leben entsprechend verändere.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren