/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Lass eine gute Spur zurück

Ulrike Schild über Titus 2,11-12.

Bibelvers

Es ist erschienen die heilsame Gnade Gottes allen Menschen und erzieht uns, dass wir absagen dem gottlosen Wesen.

Titus 2,11-12

Irgendjemand in Amerika hat berechnet, wie ein 70jähriges Leben ungefähr gelebt wird. Hier die Schätzung: Schlafen: 23 Jahre, Arbeiten: 16 Jahre, Fernsehen: 8 Jahre, Essen: 6 Jahre, Reisen: 6 Jahre, Entspannung: 4,5 Jahre, Kranksein: 4 Jahre, Anziehen: 2 Jahre, Gottesdienst: 0,5 Jahre

So ungefähr könnte es sein. Spannend wäre dazu die Frage: Wenn unser Leben zu Ende geht, welche Geschichte wird es dann erzählen? Welche Prioritäten habe ich gesetzt? Habe ich mein Leben zur Ehre Gottes gelebt? Oder wäre es vielleicht weise, sogleich „Regelungen“ zu treffen, wie wir unsere Zeit besser verwenden?

In dem Brief des Paulus an Titus heißt es: „Es ist erschienen die heilsame Gnade Gottes allen Menschen und erzieht uns, dass wir absagen dem gottlosen Wesen.“ Absagen, das ist ein starker Ausdruck. Das heißt, dass wir komplett anders leben sollen, wenn wir zu Gott gehören. Ein Spruch kommt mir dazu in den Sinn: „Die Zeit ist kurz, o Mensch, sei weise. Und wuchere mit dem Augenblick. Nur einmal machst du diese Reise, lass’ eine gute Spur zurück.“

Das finde ich einen schönen Ausdruck. "Lass eine gute Spur zurück.“ Das möchte ich auch gern. Ich möchte anderen helfen, die ein Leben voller Sorgen haben. Ich möchte denen beistehen, die krank sind. Ich will denen von Gott erzählen, die hungrig sind nach echtem Leben. Ich will meinen Geldbeutel öffnen für Menschen, die nichts haben. Ich will lernen, die zu lieben, die vielleicht gar nicht so liebenswert sind. Ich kann das! Allerdings nicht aus eigener Kraft. Durch Jesus Christus bekomme ich jedoch die Vollmacht, einen Unterschied zu machen in dieser Welt. 



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Kommentare

Von Judith L. am .

Liebe Ulrike Schild, danke für Ihren Beitrag. Nur durch die heilsame Gnade Gottes, die allen Menschen erschienen ist und uns dazu erzieht, allem gottlosen Wesen abzusagen , d.h. zu Gottes Ehre leben zu wollen, ist eine Umkehr möglich; aus eigener Kraft schaffen wir es nicht! Aber durch den Heiligen Geist, unseren Rechtsbeistand, weist uns Gott den richtigen Weg.
" Bei Gott sind alle Dinge möglich." Halleluja !

Von Marion T. am .

Ich bin sehr berührt von der Andacht heute. Ein wenig würde ich für mich wünschen. Ich bete zu Gott.

Von Gerrit B. am .

Hallo Frau Schild!
Vielen Dank für die klasse Andacht von heute. Ich bin Pfarrer und fand ihre Gedanken mit dem Unterschied und der Spur, die wir zurücklassen, sehr wertvoll. Seien Sie behütet! Gerrit Boomgaarden


Das könnte Sie auch interessieren