/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Schäm Dich!

Horst Kretschi über Daniel 9,7.

Bibelvers

Du, Herr, bist gerecht, wir aber müssen uns alle heute schämen.

Daniel 9,7

"Du solltest Dich schämen!" Diesen Satz hört kein Mensch gerne. Bedeutet er doch in der Regel, dass ich zuvor etwas getan habe, was wirklich nicht in Ordnung war. Etwas, was mir jetzt peinlich sein sollte.

Im Fall des Propheten Daniel und seiner Mitmenschen aus dem Volk Israel war genau das der Fall. Gott hatte den Israeliten am Berg Sinai Gebote gegeben, nach denen sie leben sollten. Doch die Israeliten hatten diesen Geboten zuwider gehandelt. Die Folge: Kriege und Besatzung durch fremde Mächte und die Verschleppung eines Großteils der Israeliten nach Babylon.

Dort, im babylonischen Exil, sagt der Prophet Daniel diesen Satz: "Du, Herr, bist gerecht, wir aber müssen uns alle heute schämen!" Ein drastisches und klares Bekenntnis des Daniel. Hier wird nichts schöngeredet oder beschönigt. Wir haben Dinge falsch gemacht und dafür müssen wir uns schämen!

Was Daniel hier vormacht ist ein Beispiel für Buße und Umkehr. Ich erkenne meine Schuld, ich bekenne meine Schuld vor Gott, und ich bin von Herzen bereit einen anderen, also Gottes Weg einzuschlagen. Das bedeutet es Buße zu tun und zu Gott umzukehren. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Wenn ich in meinem Leben Dinge habe, für die ich mich schämen muss, dann sollte ich nicht zögern meine Schuld zu bekennen. Und wie Daniel sollte ich nichts schönreden. Dann ist es möglich einen Neuanfang mit Gott zu machen - und zwar jederzeit.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren