/ Anstoß - Gedanken zum Tag

Hoffe ich auf ein leeres Versprechen?

Wolf-Dieter Kretschmer über Jakobus 5,8

Bibelvers

Seid auch ihr geduldig und stärkt eure Herzen; denn das Kommen des Herrn ist nahe.

Jakobus 5,8

Man könnte meinen, dass Jakobus mit Blick auf das bevorstehende Weihnachtsfest folgende Worte geschrieben hat:

„Seid auch ihr geduldig und stärkt eure Herzen; denn das Kommen des Herrn ist nahe“, Jakobus 5,8.

Wie gesagt, man könnte das meinen. Aber Jakobus geht es nicht um Weihnachten, sondern um die Wiederkunft von Jesus. Er spricht von einem Ereignis, das noch in der Zukunft liegt.

Jesus hatte damals seine Rückkehr fest versprochen und alle hatten sich auf eine schnelle Erfüllung dieses Versprechens eingestellt. Jetzt begann sich das Warten in die Länge zu ziehen. Aus Wochen wurden Monate, aus Monaten wurden Jahre, aus Jahren Jahrzehnte. Von Jesus weit und breit keine Spur.

Mittlerweile sind viele Jahrhunderte vergangen. Und ich frage mich: Habe ich Jesus missverstanden? Warte ich auf etwas, das vielleicht überhaupt nicht stattfinden wird? Schlimmer noch, setze ich meine Hoffnung in ein leeres Versprechen?

Ich glaube nicht. Jesus hatte vor seinem Abschied den Jüngern eine Aufgabe mitgegeben. Sie sollten hingehen und allen Menschen von der rettenden Liebe Gottes erzählen. Das haben sie getan. Aber, trotz größter Anstrengungen ist der Auftrag bis heute noch nicht erfüllt. Er gilt für Sie und mich noch genau so: Auch wir sollen anderen von Jesus erzählen.



Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Alle Kommentare werden redaktionell geprüft. Wir behalten uns das Kürzen von Kommentaren vor. Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.

Das könnte Sie auch interessieren